Die schlimmsten Retros …

Im heutigen Artikel greife ich den Gedanken eines der Teilnehmer des Agile.Ruhr Camps auf und beleuchte, welche Faktoren die Wirkung der nicht nur in Scrum typischerweise durchgeführten Retrospektiven zunichte machen können.

Weiterlesen

Wofür braucht es eigentlich einen Scrummaster?

Den letzten Artikel habe ich mit der Frage geschlossen, wofür es denn eigentlich einen Scrummaster braucht. In diesem Artikel soll das Thema etwas näher beleuchtet werden und auch wann der Scrummaster eher Teil des Problems als der Lösung ist.

Weiterlesen

4 Anfängertipps in Bezug auf Retrospektiven

Gestern habe ich mal wieder eine Retrospektive veranstaltet, aber das erste Mal in einem Team, dem ich selbst nicht angehöre. In diesem Artikel beschreibe ich ein paar Dinge, die ich in Bezug auf Retrospektiven gelernt habe und für andere Anfänger nützlich sein könnten.

Weiterlesen

Warum wir Retrospektiven als produktive Zeit betrachten sollten

Zeit ist Geld: Kaum irgendwo ist man sich dessen sicherer als in Dienstleistungsunternehmen.

Wir wissen, dass Zeit ein knappes Gut ist und somit ein direkter Zusammenhang zwischen produktiver Zeit und dem Erfolg des Unternehmens besteht. Warum also sollte man produktive Zeit für Meetings opfern, in denen der Berg der Arbeit nicht reduziert wird? Weil es kurzsichtig wäre, das nicht zu tun.

Weiterlesen

Review: Agile Retrospectives – Making good teams great

Der Titel von „Agile Retrospectives – Making good teams great“ sprach mich sofort an. Zunächst mal gefällt mir der positive Grundton. Davon auszugehen, dass man schon ein gutes Team hat und nicht von vornherein von Negativem auszugehen. Dann ist der Titel ja auch mal eine Ansage: Nämlich das Versprechen aus einem schon guten Team ein großartiges Team machen! Da bin ich doch neugierig.

Weiterlesen

Agile Retrospektiven – Eine ziemlich haptisch Angelegenheit

So eine agile Retrospektive ist wohl eine ganz schön haptische Angelegenheit“, sagt mein Kollege zu mir, während er mir hilft, zwei aneinander geklebte Blätter Flipchart-Papier an die Wand zu pinnen. Darauf ist eine Timeline gezeichnet; wir werden sie für eine von fünf Retrospektive-Phasen brauchen.

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen